20.06.2012

Audi steht auf FGB

Fahrsimulator beeindruckt auf Mallorca die Fachwelt ...

Erst vor wenigen Tagen ist das auslandserprobte Technik-Team von FGB wieder aus Mallorca in seine Rhöner Heimat zurückgekehrt. Auf der Balearen-Insel waren die Mitarbeiter des Unternehmens diesmal im Auftrag von Audi unterwegs. Denn die Sälzer Firma hatte anlässlich einer vierwöchigen Presse-Show für den neuen A3 eigens einen Fahrsimulator mitentwickelt, den es vor Ort zu betreuen galt. Jene Präsentationsplattform war in kürzester Zeit in der Technologie-Schmiede von FGB entstanden und sorgte als echte Innovation auch bei den anspruchsvollen Fachjournalisten für große Anerkennung.

Der Ingolstädter Autobauer hatte 1000 internationale Medienvertreter nach Mallorca geladen und für die Veranstaltung die Finca Son Espases angemietet. Wesentlicher Teil der Präsentation des neuen A3 war die von FGB entwickelte und gefertigte Bewegungsplattform. Sie ermöglicht die realitätsnahe Erprobung sämtlicher Fahrassistenzsysteme (z.B. Spurhalteassistent, Abstandsregeltempomat, Einpark-Assistent, etc.) ohne das Fahrzeug tatsächlich auf der Straße bewegen zu müssen. Das Auto selbst steht nämlich auf der Anlage des Sälzer Maschinenbauers und ist dabei von drei großen Bildschirmen umgeben. Diese stellen die jeweils ablaufende Verkehrssituation realitätsgetreu dar. Über vier elektrische Antriebe in der Bewegungsplattform werden die dazugehörigen Ganzfahrzeugbewegungen wie z. B. Heben (Beschleunigen), Senken (Bremsen) und Wanken (Kurvenfahrten) ausgeführt. Dadurch entsteht ein sehr realistisches Fahrgefühl.

Audi ist von der schnellen und gelungenen Realisierung aus dem Hause FGB beeindruckt und möchte die Plattform zukünftig für seine komplette Fahrzeugpalette zum Einsatz bringen. Derzeit wird beim Sälzer Unternehmen bereits mit Hochdruck an den entsprechenden Adaptern für den A7 gearbeitet. Weitere Bewegungsplattformen sind angefragt. Der Fahrzeughersteller aus Ingolstadt denkt darüber nach, jene Anlagen zukünftig zur Weiterbildung von Verkäufern in seinen Schulungszentren einzusetzen sowie auch mobil zur Kundenansprache auf Konferenzen, Flughäfen und in großen Hotels. Die Mobilität des Systems ist bereits jetzt durch den modularen Aufbau und entsprechende Transportcontainer gegeben.

In einer logistischen Meisterleistung (Abbau, Transport, Wiederaufbau) wurde die Plattform im Anschluss an die Veranstaltung auf Mallorca am Wochenende von den Balearen auf die Messe (Automotive Testing Expo) in Stuttgart gebracht. Dort durfte sie von FGB zusammen mit dem neuen A3 als kleines Dankeschön für die gelungene Realisierung präsentiert werden.

Das Projekt fügt sich nahtlos ein in die Liste innovativer Maschinen aus dem Sälzer Unternehmen. Die Firma FGB gehört zur Steinbach-Gruppe und entwickelt mit seinen 160 Mitarbeitern individuelle Automatisierungs- und Prüftechniklösungen für Kunden auf der ganzen Welt. Aufgrund von immer neuen, anspruchsvollen Aufgaben bietet das Unternehmen attraktive Arbeitsplätze für Ingenieure und Facharbeiter und erweitert momentan seine Kapazitäten in verschiedenen Bereichen. Mehr Informationen hierzu auf www.fgb-steinbach.de/karriere.