Prüfmechanik für Rohre und Rundstahl

Ihr Ansprechpartner

Vertrieb, Kontakt:

  +49 (0) 9771 68877-500
  E-Mail senden

Aufgabenstellung

Zur Prüfung von Rohren und Rundstählen sind Transporteinheiten zu erstellen, die alle Teile im Arbeitsbereich der Anlage mittenzentriert führen und transportieren. Zwischen den Antriebsmodulen können alternativ Ultraschall- und/oder Wirbelstromprüfstationen integriert werden.

Ablauf

Die Rohre bzw. Rundstähle werden mittenzentriert der Anlage zugeführt. Durch Vorwahl am Bedienpult der Steuerung wird die Prüfmechanik automatisch auf die entsprechende Bauteilgröße voreingestellt. Zusätzlich wird die Einstellung auf verschiedene Transporthöhen durch Hubspindelmodule berücksichtigt. Die Antriebseinheiten übernehmen die Bauteile und transportieren diese, zentriert durch drei angetriebene Laufrollen, durch die Prüfstationen. Zum Toleranzausgleich und gleichzeitig zur Absicherung sind die Laufrollen abgefedert ausgeführt, wobei auch bei der Rückfederung die zentrische Lage der Bauteile gewährleistet wird. Zum Handling der Prüfeinheiten wird die Anlage durch ein Kransystem ergänzt.

Prüfgut:

Rundmaterial wie Rohr und Rundstahl

 

Prüfverfaren:

Wirbelstrom, Ultraschall oder beide kombiniert

 

Arbeitsbereich:

Außendurchmesser: 20 mm bis 140 mm
Länge: 2,5 m bis 12,5 m

 

Toleranzen:

Geradheit: 1,5 mm/m

 

Geschwindigkeit:

0,3 bis 3 m/Sek., stufenlos einstellbar

 

Umgebungstemperatur:

+5 °C bis +40 °C

 

Abmessungen:

Länge: ca. 6600 mm
Tiefe: ca. 2204 mm
Höhe: ca. 3185 mm