Montageanlage für Ausrücklager

Ihr Ansprechpartner

Vertrieb, Kontakt:

  +49 (0) 9771 68877-500
  E-Mail senden

Aufgabenstellung und Ablauf

Die hier gezeigte Anlage dient dazu, Ausrückerlager zu montieren und zu prüfen. Die fertige Baugruppe besteht aus Innenring, Außenring, Kugelkäfig, den Kugeln, Dichtungen und einer Wellfeder. Diese Teile werden der Anlage automatisch zugeführt.

Der Ablauf beginnt mit der Vereinzelung der Innen- und Außenringe, die dann zunächst eine Messstation durchlaufen und danach auf dem Ringspeicher abgelegt werden. An dieser Stelle ist bereits festgelegt, welche Ringe zu einem Lager verpaart werden. Die dazu passenden Kugeln liegen in drei Größensortierungen vor. Aus dem Kugelspeicher wird jene Toleranzklassen abgerufen, die eine optimale Paarung ergibt.

Die eigentliche Montage vollzieht sich wie folgt: Zunächst werden Außenring, Kugelkäfig und Kugeln verbaut und jene Baugruppe mit Druckluft gereinigt. Bevor der Innenring in der Fügestation hinzukommt, wird überprüft, ob die richtige Anzahl an Kugeln bereitgestellt wurde und der Käfig vorhanden ist. Nach der Montage der Wellfeder und dem Einlegen der motorseitigen Berührdichtung wird anschließend der Innenring eingepresst.

An dem fertigen Lager wird nun eine Körperschallprüfung durchgeführt. Sie gibt Aufschluss über eventuelle Schäden an den Lagerringen oder an den Kugeln. Somit können n.i.O-Teile automatisch aussortiert werden. Teile ohne Beanstandung gelangen über ein Transportband zu den nächsten Bearbeitungsschritten.

Taktzeit:

20 sek.

 

Technische Verfügbarkeit:

>95%