Ihr Ansprechpartner

Vertrieb, Kontakt:

  +49 (0) 9771 68877-500
  E-Mail senden

Allgemeine Informationen

Zur Sicherstellung der Serienreife von Lenksystemen ist es notwendig, während der Entwicklungszeit Motorpumpenaggregate (MPAs) zu überprüfen. Die MPAs werden dabei Prüfungen unterzogen, bei denen die Funktion kontrolliert und das Verschleißverhalten bewertet wird. Diese Prüfungen werden zu bestimmten Zeitpunkten im Lebenszyklus eines Bauteils durchgeführt. Um eine realitätsnahe Belastung nachbilden zu können, muss der Dauerlauf in einem breiten Temperaturfeld erfolgen.

Jeweils sechs MPAs werden gleichzeitig einer Dauerlaufprüfung unterzogen. Zur Befestigung der MPAs auf dem Prüfstand sind leicht wechselbare Vorrichtungen vorgesehen. Es werden hydraulische Schnellanschlusskupplungen verwendet.

Die Prüflinge werden mit allen erforderlichen Anschlüssen im Prüfstand/Temperaturraum eingebaut und hydraulisch sowie elektrisch angeschlossen. Der einzelne MPA mit Steuergerät hat im verbauten Zustand einen Bauraum von etwa 300 mm x 300 mm x 300 mm zuzüglich Platzbedarf der Anschlüsse für Hydraulik und Elektrik.

Der Lieferumfang enthält weiterhin eine intuitive Bedienungssoftware. Damit lassen sich die einzelnen Lastzyklen im Prüfprogramm beliebig zusammensetzen. Diese werden dann zyklisch vom Prüfstand unter Berücksichtigung weiterer Prüfparameter wie beispielsweise der Umgebungstemperatur, der Versorgungsspannung des Prüflings, des Fahrgeschwindigkeitssignals und des Lenkwinkelgeschwindigkeitssignals, abgearbeitet. Damit lassen sich sämtliche Belastungen, die für den Verschleiß der MPAs von Bedeutung sind, realitätsnah simulieren.

Anzahl Prüflinge:

6 im Parallelbetrieb

 

Bauraum je Prüfling:

300x300x300 [mm]

 

Temperaturfeld:

-30°C bis +120°C

 

Druckprofile:

0bar bis 200bar

 

Lastzyklus:

frei programmierbar