Montageanlage für Bremsschläuche

Ihr Ansprechpartner

Vertrieb, Kontakt:

  +49 (0) 9771 68877-500
  E-Mail senden

Aufgabenstellung und Ablauf

Die nachfolgend beschriebene Montagelinie montiert verschiedene Typen von Bremsschläuchen und überprüft diese anschließend mit Druckluft auf Dichtigkeit. Dabei variieren die Teiletypen hinsichtlich Länge, Armaturen und Schutztüllen. Der Transport der Schlauchabschnitte durch die Anlage geschieht mit einem getakteten Zuführband, wobei an den einzelnen Stationen ein Greifhandling mit Hubrechen die Schläuche fixiert.

Am Anfang der Anlage werden die Schlauchabschnitte vermessen, anschließend Tüllen beziehungsweise Schutzschlauchabschnitte an verschiedenen Stellen des Schlauch-abschnitts zugeführt, vereinzelt und positionsgenau montiert.

An den Schlauchenden werden im nächsten Arbeitsgang Anschlussarmaturen zugeführt, lagerichtig montiert und mittels Radialeinzugeinheiten nach Werksnorm mit den Schlauchabschnitten verbunden. Nach erfolgter Montage werden die Schläuche komplett vermessen und die ermittelten Werte mit der eingangs gemessenen Schlauchlänge verglichen.

Danach schließen sich eine Durchgangsprüfung zur Kontrolle des Öffnungsquerschnitts sowie eine Hochdruckprüfung mit einer Druckluft von 140 bar an, wobei als Prüfkriterium der Druckabfall über die Zeit am abgedichteten Schlauch ermittelt wird.

I.O. geprüfte Schläuche erhalten nach Durchlauf eine Kennzeichnung, die mittels Rollprägen auf die Endarmaturen aufgebracht wird. N.I.O. Schläuche werden durch ein Handling in entsprechende Behälter ausgeschleust.

Jahresstückzahl:

3 Mio.

 

Arbeitsbereich:

Schlauchabschnitte 380 bis 600 mm lang

 

Taktzeit:

<= 6 Sek.

 

Technische Verfügbarkeit:

>= 90%

 

Prüfdruck:

140 ± 5 bar