Prüfstand für Ölschmierung

Ihr Ansprechpartner

Vertrieb, Kontakt:

  +49 (0) 9771 68877-500
  E-Mail senden

Aufgabenstellung und Ablauf

Nachfolgend wird ein Prüfstand beschrieben, der dazu dient, Einspritzschmierungen stichprobenartig zu kontrollieren.

Bei den Prüflingen handelt es sich um Rohrleitungen, die an verschiedenen Stellen mit Austrittsdüsen bestückt sind. Aus diesen insgesamt dreizehn Düsen soll ein in Richtung und Durchfluss definierter Ölstrahl austreten. Damit wird gewährleistet, dass das Öl an den gewünschten Schmierstellen in der geforderten Weise ansteht.

Die Anlage ist mit zwei Teileaufnahmen ausgestattet. An der ersten Aufnahme erfolgt das Ermitteln der Durchflussmenge durch die verschiedenen Düsen. Dazu wird das Teil in der Aufnahme fixiert, mit der Druckleitung verbunden und dann so ausgerichtet, dass das Öl während des Prüflaufs in die jeweiligen Auffangleitungen läuft. Diese Leitungen führen zu Ausliterbehältern, an denen der Bediener nach einer bestimmten Zeit die eingespritzte Ölmenge und damit den Durchfluss ablesen kann.

Der zweite Arbeitsplatz dient dazu, die Spritzrichtung der verschiedenen Düsen zu prüfen. Auch hier wird das Teil durch den Bediener eingelegt und fixiert. Nachdem der Prüfling mit der Druckleitung verbunden wurde, kann der Ablauf gestartet werden. Der Bediener betrachtet die Ölstrahle und beurteilt deren Richtung anhand von Zielscheiben, auf welche das Öl in einem definierten Bereich auftreffen muss.

Menge Ölkreislauf:

50 l

 

Öltemperatur:

einstellbar im Bereich 40 – 140 °C

 

Pumpenleistung für Druckleitung:

20 l/min., max. 3 bar